Mental Load

Der Mental Load umfasst alle Management-Aufgaben, die um die üblichen To-Dos in einem Haushalt entstehen. Dazu gehört zum Beispiel das Essen zu planen, damit entsprechend eingekauft werden kann, Termine im Blick zu haben, Abholungen zu organisieren, rechtzeitig die Kleidergröße von Kindern zu prüfen, daran zu denken, die Blumen zu gießen, uvm.


You should've asked!

 

Das COMIC der französischen Bloggerin Emma über den Mental Load ist fast schon ein Klassiker. 

Auf der Unterseite hier gibt es Links zur deutschen und englischen Fassung sowie zu ihrem Sammelband, der 2018 erschienen ist.

Women aren't nags, they're just fed up

ARTIKEL (27/09/2017)

Harper's Bazar / Gemma Hartley

"Emotional labor is the unpaid job men still don't understand."

In ihrem Essay beschreibt Gemma Hartley, was es bedeutet, einen Haushalt zu managen, wie schwer es ist ihrem Mann das zu vermitteln und welche Rollenbilder und -erwartungen unsere Haltung und unsere Rezeption prägen. Das Essay ging Ende 2017 viral. 

PODCAST (05/05/2018)

Dear Sugars / Strayed&Almond

Im Dear Sugars-Podcast sprechen Cheryl Strayed und Steve Almond mit Gemma Hartley über Emotional Labor (44 Min., English)

PODCAST (16/05/2018)

It takes a village / Ashley Carroll

Ein weiteres Gespräch mit Gemma Hartley im Podcast "It takes a village" von Ashley Carroll (38 Min., English)


Aufgaben wirklich gleichberechtigt teilen

BLOG EXTERN (25/08/2018)

das nuf / Patricia Cammarata

Cammarata beschreibt beispielreich, was der mental load ist und zeigt auf, wie eine bessere Arbeitsteilung gelingen kann, Kooperationsbereitschaft vorausgesetzt. 

Spülsexismus oder Der sieht das einfach nicht

BLOG EXTERN (27/04/2017)

theclitsarealright / Mika Doe

"Caroline wischt den Tisch ab. Jens dagegen sucht die richtigen Schrauben für die Barrikaden. Torben sitzt in der Ecke und liest Judith Butler." Ein Text über Frauen, Männer und Care-Work.

Unterschiedliche Sauberkeitsstandards?

ARTIKEL (19/04/2016 )

analyse&kritik / Sarah Speck

Wie heterosexuelle Paare sich über die ungleich verteilte Hausarbeit belügen. Ein erhellendes Essay von Sarah Speck über die Ergebnisse ihrer Studie zum Mythos 50:50.